Neues zusätzliches High-Tech-Diagnosegerät macht die TransPRK-Augenlaserbehandlung noch präziser.

Bei der TransPRK Augenlaserbehandlung erfolgen der Abtrag der oberflächlichen Deckschicht der Hornhaut, das Epithel, und die Korrektur der Fehlsichtigkeit berührungslos in einem Schritt. Bislang wurden literaturbasierte Daten zur Epitheldicke für das Lasernomogramm verwendet. Mit dem neuen Diagnosegerät OCT-MS 39 der Firma CSO, Italien lässt sich nun die individuelle Epitheldicke messen und bei der TransPRK-Laserbehandlung berücksichtigen.

Als erstes und bislang einziges Augenlaserzentrum in Deutschland verwenden wir diese Technologie um die Ergebnisse der TransPRK-Augenlaserbehandlung noch präziser zu machen.

 

Zum
Eignungs-
check!